Pressemitteilungen & Pressebilder

Offizieller Spatenstich im Projektgebiet 3

Altmarkkreis beginnt mit Ausbau des Glasfasernetzes des Zweckverbands Breitband Altmark (ZBA)

Altmarkkreis Sazwedel, 15.10.2020: Das größte geförderte ländliche Breitbandprojekt Deutschlands nimmt heute auch im Altmarkkreis weiter Form an. Am heutigen Tag wird im ersten Bauabschnitt Apenburg-Winterfeld per Spatenstich der Start verkündet.

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens ist. Videokonferenzen, kontaktloses Bezahlen und telemedizinische Befundungen sind Beispiele, die uns auch für die Zukunft erhalten bleiben. Dafür brauchen wir eine leistungsfähige und zukunftsfeste Breitbandinfrastruktur. Diese schaffen wir mit dem ZBA und versorgen auch kleine entlegene Orte“, sagt Landrat Michael Ziche.

Im Bauabschnitt Apenburg-Winterfeld werden ca. 1.420 absolut ländliche Glasfaserinternetanschlüsse gebaut. Dabei wird die Glasfaser bis ins Haus der Kunden verlegt, wodurch eine Bandbreite von mindestens 500 Mbit/s erreicht wird.

„Die Kunden erhalten hier Internet, Fernsehen und Telefonie aus einer Hand und mit einer unschlagbaren Bandbreite von 500 Mbit/s.“ teilt Andreas Kluge Geschäftsführer des Zweckverband Breitband Altmark mit.
In den Ortschaften Hagen, Quadendambeck, Recklingen, sowie Saalfeld sind die Tiefbauarbeiten bereits im Gange und der Tiefbau kommt gut voran.
„Damit setzt der Altmarkkreis symbolisch den Blinker und wechselt auf die digitale Überholspur.“ ergänzt Kluge.

Jeder Bürger, der einen Vorvertrag abgeschlossen hat und somit einen geförderten Hausanschluss ans Glasfasernetz erhält, wird vom Tiefbauunternehmen kontaktiert. In der Folge wird vor Ort am Haus entschieden, wie die Hauseinführung erfolgen wird.
Die Erschließung erfolgt in vier Phasen von August 2020 bis Oktober 2021:
1.    Phase Verlegung der Rohrverbände in den und zwischen den Ortschaften
2.    Phase Öffnung von 1m x 1m Baugruben zum Anschluss von Hausanschlüssen vor den Häusern der Kunden
3.    Phase Einblasen der Glasfaserkabel vom Technologiestandort bis zum Kundenanschluss.
4.    Übergabe der fertigen Netzbereiche an den Netzbetreiber DNS:NET GmbH und Aktivierung der Kundenanschlüsse.

Parallel finden weiterhin Vermarktungsveranstaltungen statt, auf denen sich noch unentschlossene Bürger für einen geförderten Anschluss entscheiden können.

„Für den endgültigen Vermarktungstermin im eigenen Ort haben wir Stichtage bekannt gegeben. Bis zu diesen ist ein Anschluss noch gefördert möglich. Ich hoffe, dass noch viele Bürger die Chance auf einen zukunftsfesten Glasfaseranschluss wahrnehmen werden.“ so Kluge weiter.

Der Ausbau der nächsten Bereiche geht im Hintergrund voran. Der nächste Bauabschnitt im Altmarkkreis ist der Bereich Ellenberg/ Haselhorst. Dieser Bauabschnitt wurde mittlerweile beauftragt und auch hier laufen die ersten Vorbereitungen. Dazu werden bereits Materialstandorte gesucht und Baumaschinen der Tiefbauunternehmen in die Region verlegt. In Kürze werden auch hier die Stichtage der einzelnen Vermarktungen veröffentlicht.

„Für die Bürger ist wichtig zu wissen, dass die Vorverträge weiterhin gültig bleiben. Der Netzbetreiber kommt in diesen Tagen gezielt auf die Bürger zu und informiert über die nächsten Schritte.“, sagt Kluge. „Alle Gebiete, die in den Informationsveranstaltungen genannt wurden, sind auch weiterhin förderfähig.“

Jeder kann sich gern an den ZBA wenden oder den Verfügbarkeitsscheck auf der Internetseite und der ZBA-App nutzen, um seine eigene Adresse zu prüfen.

Das erste Ausbaugebiet im Detail:
Projektgebiet 3 (LK Altmarkkreis)

Ortsteile:

  • Apenburg-Winterfeld: Altensalzwedel, Saalfeld, Hagen, Baars, Recklingen, Winterfeld, Klein-Apenburg, Apenburg (teilweise), Quadendambeck, Rittleben
  • Beetzendorf: Groß Gischau, Klein Gischau, Käcklitz, Stapen, Audorf, Hohentramm, Siedengrieben, Poppau, Sieben Linden, Beetzendorf (rechts der Bahnstrecke), Bandau (rechts der Bahnstrecke)
  • Kuhfelde: Valfitz, Schieben, Siedenlangenbeck (südlich der Bahntrasse), Wöpel
  • Klötze: Siedentramm, Neuendorf, Hohenhenningen

Pop-Standort: Apenburg
Anschlusszahlen: 1.420

Spatenstich in Apenburg (c) ZBA


Hier die Pressemitteilung des ZBA als PDF.


Das Presseteam des Zweckverbandes Breitband Altmark
Zweckverband Breitband AltmarkHauptsitz | Bahnhofstr. 6 | 29410 Hansestadt Salzwedel
Telefon 03901 85 62 890 | Telefax 03901 85 62 899 
E-Mail presse@breitband-altmark.de 
Internet  http://www.breitband-altmark.de

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion