Pressemitteilungen & Pressebilder

Mitglieder des Seniorenbeirates übergeben Landrat Michael Ziche den Jahresbericht 2021

Strukturwandel | Wohnen & Pflege | Mobilität

Altmarkkreis Salzwedel, 10.03.2022: Die Mitglieder des Seniorenbeirates des Altmarkkreises Salzwedel (SBA) waren 2021, trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie weiterhin aktiv, um sich den Themen der älteren Bürgerinnen und Bürger im Landkreis anzunehmen. Heute waren die Mitglieder der Kreissenioren Christa Schindler und Ute Nölle zu Gast bei Landrat Michael Ziche, um ihm ihren Jahresbericht 2021 vorzustellen.Ute Nölle und Christa Schindler übergaben den Jahresbericht 2021 des Kreisseniorenbeirates an Landrat Michael Ziche (c) AMK
Wie in jedem Jahr hat sich der Seniorenbeirat Schwerpunkte für seine Arbeit gesetzt:

Strukturwandel
Vielen Seniorinnen und Senioren wurde erst während der Pandemie richtig bewusst, wie der Strukturwandel den ländlichen Raum prägt. Viele Einkaufsmöglichkeiten sind verschwunden, die Kinder aus dem Haus und die Mobilität ist eingeschränkt– gerade für ältere Menschen auf dem Lande kann die Nahversorgung zum Problem werden. Daher ist ein Umdenken geplant. Die Attraktivität des ländlichen Raumes muss durch innovative Projekte gesteigert werden.

Wohnen & Pflege
Ein selbstbestimmtes Leben im vertrauten Umfeld ist der Wunsch vieler älterer Menschen. Dafür brauchen sie ein Umfeld, bzw. Quartier, das versorgt, unterstützt und barrierefrei gestaltet ist.
Frau Schindler weist daher auf den Koalitionsvertrag hin, in dem ambulante Pflege den Vorrang vor der stationären hat. „Für die ambulante Pflege sollen bedarfsgerechte und kleinteilige Versorgungsangebote vor Ort entstehen, die individuelle Pflegemixe ermöglichen. Diese können dann auch stationär versorgte Pflegebedürftige und gleichzeitig pflegende Angehörige entlasten.“, so Frau Schindler. Für den Pflegebereich gilt es neue Wege zu finden. Dieses Thema wird den Kreisseniorenbeirat auch in Jahr 2022 weiter beschäftigen.
„Als Seniorenbeirat haben wir uns vorgenommen, gemeinsam mit anderen relevanten Einrichtungen und Akteuren ein Netzwerk zu bilden und ein entsprechendes Beratungsangebot für Angehörige und Pflegebedürftige mit aufzubauen, das zumindest punktuelle Hilfen anbieten kann.“, so Frau Schindler.Vorsitzende Christa Schindler stellte die Schwerpunkte des Jahresberichtes 2021 vor

Mobilität
Das dritte große Arbeitsfeld des Kreisseniorenbeirates ist die Mobilität, die während der Pandemie wieder verstärkt in den Fokus rückte. Im Rahmen eines Selbsttests erprobten die Mitglieder des Kreisseniorenbeirats die Nutzung des Fahrangebotes unter anderem auf Barrierefreiheit, Zugangsmöglichkeiten und Erreichbarkeit. Eine Auswertung wird es 2022 geben.

Auf Grund der pandemischen Lage konnte der Kreisseniorenbeirat im Jahr 2021 keine Zertifizierungen durchführen. Frau Schindler betont jedoch: „Wir möchten hier aber noch einmal darauf verweisen, dass das Zertifikat und das Qualitätssiegel welches wir verleihen, der öffentlichen Kenntlichmachung einer seniorengerechten Ausrichtung im Hinblick auf Ausstattung, Warenangebote, Fachberatung und Service dient.“ Sie ergänzt. Alle weiteren Punkte, die wir uns für 2021 vorgenommen haben, werden wir noch einmal sichten und versuchen Wichtige im Jahr 2022 wieder aufzugreifen, soweit es die Corona-Pandemie wieder zulässt.“

>> Hier der vollständige Jahresbericht 2021 des Kreisseniorenbeirats

Mehr zum Seniorenbeirat
Seit 2009 werden im Altmarkkreis Salzwedel die Interessen und Bedürfnisse älterer Menschen durch einen Kreisseniorenbeirat vertreten. Die Mitglieder des Kreisseniorenbeirates werden durch den Kreistag legitimiert. Durch die Hauptsatzung des Landkreises ist die Arbeit des Gremiums rechtssicher verankert. Die Tätigkeit der Mitglieder ist ehrenamtlich.

Der Beirat setzt sich seit Juli 2021 aus folgenden Mitgliedern mit ihren jeweiligen Funktionen zusammen:

  • Christa Schindler: Vorsitzende
  • Jörg Fuchs: Stellvertretender Vorsitzender
  • Ute Nölle: Schriftführerin, Kassenwartin

Ehrenmitglieder im Seniorenbeirat sind Günther Haase aus Salzwedel, Edith Olms und Hannelore Reinecke aus Klötze und Erika Schwarzbach aus Kalbe/Milde.

 

>> Hier die Pressemitteilung in PDF.

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion