Pressemitteilungen & Pressebilder RSS Icon

MEGALITH ROUTE ALTMARK

Vernetzungsbesuch bei „Str. der Megalithkultur“ & „Hunebedcentrum“ in Borger/Niederlande
Zukünftige MEGALITH ROUTE ALTMARK vernetzt sich weiter im europäischen Raum

Altmarkkreis Salzwedel, 05.09.2019: Lange war sie geplant worden, nun erfolgte die Umsetzung. Gemeint ist eine megalithische Exkursion mit Blick auf Vermarktungs- und Vernetzungsoptionen zur Str. der Megalithkultur in Niedersachsen, ins Landesmuseum Natur und Mensch nach Oldenburg, zur Stadt Wildeshausen sowie ins Hunebedcentrum nach Borger/Niederlande. Von Do., den 29.08. bis So., den 01.09.2019 fand die Exkursion statt. Das Ergebnis: spannend & phänomenal.

Interessierte aus dem Altmarkkreis Salzwedel, dem Landkreis Börde sowie dem Landesmuseum für Denkmalpflege und Archäologie des Landes Sachsen-Anhalt hatten sich zur Exkursion zusammengefunden: Amanda Hasenfusz (Pressebereich Altmarkkreis Salzwedel & Initiatorin MEGALITH ROUTE ALTMARK), Judith Vater (Leiterin des Museums Haldensleben in Trägerschaft des Landkreises Börde), Dr. Barbara Fritsch (Gebietsreferentin Archäologie Altmark und Börde, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt) und Prof. Dr. Thorsten Franz (Hochschuldozent für Umwelt-, Planungs- und Verwaltungswissenschaften Hochschule Harz).

Ziel der Exkursion war es sich im Detail anzusehen wie in anderen Regionen mit dem Thema Megalithkultur, dessen Vermarktung und Vernetzung umgegangen wird. Die „Str. der Megalithkultur“ umfasst 33 Stationen zum Großsteingräber-Thema und erstreckt sich über mehr als 300 km zwischen Oldenburg und Osnabrück. Sie wurde als Auto- und Radroute konzipiert und ist inzwischen als europäische Kulturroute ausgewiesen. Sie ist damit ein starker Bestandteil des europ. Vermarktungsnetzwerkes Megalithic Routes. Das Landesmuseum Natur und Mensch hat sich ebenfalls dieses Themas angenommen und einen speziellen Ausstellungsbereich zur Megalithkultur ins ständige Programm aufgenommen. Die Stadt Wildeshausen hat ihren Vermarktungsschwerpunkt auf das Megalith-Thema konzentriert und wird in der Innenstadt ein „Urgeschichtliches Zentrum“ zur Megalithkultur eröffnen, um weitere Besucher gezielt in die Stadt und die Region zu holen. Und das Hunebedcentrum in Borger/Niederlande zeigt wie archäologische Vermarktung von historischen Spezialthemen seit vielen Jahren perfekt funktioniert: Mehr als 100.000 Besucher pro Jahr schauen sich das Infocenter zum Megaliththema an und sind dann im Naturpark „De Hondsrug“ unterwegs, um sich die dortigen Großsteingräber anzusehen.         

Ein großer Dank geht an:
Bodo Zehm (Geschäftsführer des europäischen Vernetzungsverbundes Megalithic Routes e. V.)
Harrie Wolters (Direktor des Hunebedcentrums Borger)
Dr. Ursula Warnke (Direktorin Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg)
Iris Gallmeister (Leiterin Zweckverband Wildeshauser Geest)
Daniela Baron (Marketing und Veranstaltungsmanagement Stadt Wildeshausen)
Svea Mahlstedt (Förderverein Urgeschichtes Zentrum Wildeshausen)  

Der Altmarkkreis Salzwedel diskutiert derzeit über eine Mitgliedschaft im europäischen Netzwerk der Europakulturroute „Megalithic Routes“. Dazu ist ein Kreistagsbeschluss notwendig. Eine Mitgliedschaft in diesem Netzwerk würde bei der europäischen Vermarktung helfen, einen größeren Spielraum bei der Einwerbung von EU-Fördermitteln zulassen sowie den Europagedanken stärken.

Megalithanlagen:
Megalithanlagen, zu denen die sog. Großsteingräber gehören, zählen zu den imposantesten Relikten unserer Vorfahren und haben es in einigen Fällen zu Weltruhm gebracht (z.B. Stonehenge, Carnac). Sie gelten als älteste bekannte Grabbauten der Menschheitsgeschichte sind vor ca. 5.000 entstanden. Sie sind damit älter als die Pyramiden in Ägypten! Die Zeit, in der sie entstanden sind, nennt man Jungsteinzeit (Neolithikum). Sie gilt als kulturelle Revolutionsepoche, da mit ihr die Sesshaftwerdung des Menschen verbunden ist. Megalithkulturen sind ein europäisches Phänomen. Auch im Altmarkkreis Salzwedel sind Megalithanlagen vorhanden. 43 Stück auf engstem Raum und in Form von Großsteingräbern. Die Dichte der Grabanlagen im Landkreis ist in Europa außergewöhnlich und wird nur von der im Haldensleber Forst übertroffen. Schon die altmärkischen Gelehrten Johann-Joachim Winkelmann (1717-1768) und Johann-Friedrich Danneil (1783-1868) waren Bewunderer der megalithischen Grabanlagen der Altmark.

Das Presseteam des Altmarkkreises Salzwedel
Birgit Eurich & Amanda Hasenfusz
________________________________________
Altmarkkreis Salzwedel | Büro des Landrates | Pressestelle | Zimmer 310
Karl-Marx-Str. 32 | 29410 Salzwedel | Tel.: 03901 840 309/308 | Fax: 03901 840 840
birgit.eurich@altmarkkreis-salzwedel.de | amanda.hasenfusz@altmarkkreis-salzwedel.de
www.altmarkkreis-salzwedel.de

PRESSEBILD: vlnr_Daniela Baron_Iris Gallmeister_Svea Mahlstedt_Barbara Fritsch_Amanda Hasenfusz_Thorsten Franz,c Stadt Wildeshausen
PRESSEBILD: Besichtigung Str. Megalithkultur_vlnr_Dr. Barbara Fritsch_Amanda Hasenfusz_Bodo Zehm, c Judith Vater
PRESSEBILD: Harrie Wolters und Judith Vater am Megalith-Leitsystem Naturpark Hondsrug_Niederlande (Hunebedcentrum), c Dr. Barbara Fritsch
PRESSEBILD: Besichtigung Hunebedcentrum Borger_Niederlande, c Judith Vater
PRESSEBILD: Touristisches Leitsystem_Str. der Megalithkultur_Niedersachsen, c Judith Vater

 

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion