Pressemitteilungen & Pressebilder

Langersehnter Baustart der nördlichen Bereiche rund um Arendsee und Seehausen

Der Zweckverband Breitband Altmark informiert

Altmarkkreis Salzwedel | Landkreis Stendal | Zweckverband Breitband Altmark (ZBA): Die Anfragen der Bürger aus den nördlichen Bereichen rund um Arendsee und Seehausen waren groß. Nun ist es endlich soweit – der Glasfaserausbau beginnt. Symbolisiert wurde der Baustart durch den offiziellen Spatenstich am künftigen Standort des Technologiegebäudes (PoP – Point of Presence) in Friedrichsmilde.

Der Landrat des Altmarkkreises Salzwedel Herr Michael Ziche, CDU-Abgeordneter im Landtag von Sachsen-Anhalt Herr Carsten Borchert, sowie derv.l.n.r.: Rüdiger Kloth (VG-Bürgermeister Hansestadt Seehausen), Jasmin Scheffler (Bauamt Arendsee), Andreas Kluge (ZBA Geschäftsführer), Michael Ziche (Landrat AMK SAW), Carsten Borchert (CDU-Abgeordneter im Landtag Sachsen-Anhalt), Dirk Benecke (Projektleiter PG2), Thomas Mecklenborg (Bauleiter Knaak Rohrvortrieb) (c) ZBA Verbandsgemeindebürgermeister Hansestadt Seehausen Herr Rüdiger Kloth, ZBA Verbandsgeschäftsführer Herr Andreas Kluge, Projektleiter Projektgebiet 2 Herr Dirk Benecke und der Bauleiter des ausführenden Tiefbauunternehmens Knaak Rohrvortrieb GmbH Thomas Mecklenborg setzten die Spaten zum Baustart.

 „Eine leistungsfähige Breitbandversorgung ist in entscheidender Standortfaktor und Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum sowie eine zukunftsfähige Entwicklung im ländlichen Raum. Daher freue ich mich, dass der Ausbau jetzt auch in Arendsee beginnt und somit ein weiterer „weißer Fleck“ aus der Altmark verschwindet.“, so Landrat Michael Ziche.

Andreas Kluge ergänzt: „Es ist einfach klasse zu sehen, wie der Breitbandausbau in allen Regionen unserer Altmark beginnt und wir Schritt für Schritt dem zukunftssicheren Gigabitnetz entgegen gehen.“

Im Bauabschnitt 4 Bereich Arendsee Nord werden ca. 1.746 absolut ländliche Glasfaseranschlüsse realisiert. Begonnen haben die Tiefbauarbeiten der Trassen innerorts bereits in Kaulitz, Mechau und Schrampe und schreiten wöchentlich voran und wer bis jetzt noch keinen Vorvertrag im Bauabschnitt Arendsee Nord abgeschlossen hat, kann diesen nun noch bis zum 30.09.2021 einreichen, um sich den einmaligen Vorteil zu sichern, die Erschließungskosten bis ins Haus zu sparen*.
Den zukünftigen Baufortschritt verfolgen kann Jeder auf der separaten Internetseite des ZBA für diesen Bauabschnitt, welcher regelmäßig aktualisiert wird: Projektgebiet 2 – Bauabschnitt 4.2 – Arendsee Nord – ZBA (breitband-altmark.de)

Folgende Orte gehören zum Bereich PG II – PoP-Bereich Pollitz des Bauabschnittes 4.2:
Aulosen, Bömenzien, Deutsch, Drösede, Geestgottberg, Gollendorf, Klein Wanzer, Märsche, Pollitz, Scharpenhufe, Wahrenberg

Folgende Orte gehören zum Bereich PG II – PoP-Bereich Friedrichsmilde des Bauabschnittes 4.2:
Friedrichsmilde, Genzien, Harpe, Kaulitz, Mechau, Schrampe, Ziemendorf, Zießau

Insgesamt ist das Zweckverbandgebiet in drei Projektgebiete unterteilt:
Projektgebiet I (Landkreis Stendal):
Orte in und aus den Gemeinden Eichstedt, Goldbeck, Hassel, Havelberg (ohne Stadt), Hohenberg-Krusemark, Kamern, Klietz, Osterburg (ohne Stadt), Rochau, Schollene, Schönhausen (ohne Stadt), Tangerhütte (ohne Stadt), Tangermünde (ohne Stadt), Wust-Fischbeck.
Projektgebiet II (Altmarkkreis Salzwedel und Landkreis Stendal):
Orte in und aus den Gemeinden Arendsee (ohne Stadt), Kalbe, Aland, Altmärkische Höhe, Altmärkische Wische, Bismark, Iden, Seehausen, Werben, Zehrental.
Projektgebiet III (Altmarkkreis Salzwedel):
Orte in und aus den Gemeinden Apenburg-Winterfeld, Beetzendorf, Dähre, Diesdorf, Gardelegen, Jübar, Klötze (ohne Stadt), Kuhfelde, Rohrberg, Wallstawe.
 
Über den ZBA                                                                                                                                                                                          
Der Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) verfolgt die Strategie, die insbesondere dezentral gelegenen und unterversorgten Orte der 4.700 Quadratkilometer großen Altmark mit einem zukunftsfähigen und flächendeckenden Glasfasernetz zu erschließen. Jeder kann sich gern an den ZBA wenden oder den Verfügbarkeitsscheck auf der Internetseite und der ZBA-App nutzen, um seine eigene Adresse zu prüfen oder den aktuellen Stand der Tiefbauarbeiten einzusehen.
Infos: www.breitband-altmark.de


Hier die Pressemitteilung des ZBA als PDF.


Zweckverband Breitband Altmark
29410 Hansestadt Salzwedel | Bahnhofstraße 6
Telefon: 03901 – 85 62 890 | Fax: 03901 – 85 62 899
presse@breitband-altmark.de
Infos: https://breitband-altmark.de

UnsereRegion. UnserNetz. Ihr Anschluss mit Zukunft.

*die Bedingungen für einen geförderten Hausanschluss sind im Vorvertrag vermerkt

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion