Pressemitteilungen & Pressebilder

Haushalt 2022 ist genehmigt

Landesverwaltungsamt hat am 13.01.2022 grünes Licht gegeben | Haushalt ab 27.01.2022 vollziehbar | Investitionen von 7,1 Mio. Euro können umgesetzt werden

Altmarkkreis Salzwedel, 14.01.2022: Dem Altmarkkreis Salzwedel liegt seit dem 13.01.2022 die Genehmigung für den Haushaltsplan und die Haushaltssatzung 2022 vor. Mit Gültigkeit der Satzung kann damit ab 27.01.2022 in die planmäßige Bewirtschaftung der finanziellen Mittel übergegangen werden. In diesem Zuge ist die vorläufige Haushaltsführung für den Landkreis beendet. In der Genehmigung des Landesverwaltungsamtes wird dem Landkreis bescheinigt, dauerhaft leistungsfähig zu sein. Die Ergebnisplanung des Kreishaushalts ist durch Entnahme aus der Rücklage ausgeglichen.

Mit der zeitigen Genehmigung wurden die besten Voraussetzungen für das neue Jahr geschaffen. Der Altmarkkreis Salzwedel kann beginnen seine geplanten Investitionsprojekte und andere Vorhaben umzusetzen.“, so Landrat Michael Ziche. "Wie in den Jahren davor, wurden im Vorfeld der Haushaltsplanung 2022 die Städte und Gemeinde umfangreich beteiligt - gemeindliche und kreiseigene Finanzbedarfe wurden intensiv abgewogen. Durch den gesenkten Hebesatz haben die Gemeinden deutlich mehr Planungssicherheit und ihren eigenen Handlungs- und Gestaltungsspielraum zurückgewonnen.“ Landrat Ziche weiter:  „Dieser Haushalt ist eine solide Basis für unser Handeln in diesem Jahr. Wir werden alles daran setzen, ihn in der geplanten Form umzusetzen und hoffen, bei der  Digitalisierung der Schulen weiter voranzukommen.“

Nach der öffentlichen Bekanntmachung im Januar-Amtsblatt des Altmarkkreises Salzwedel ist der Haushalt ab 27.01.2022 vollziehbar.

Die wichtigsten Investitionen 2022 sind:

  • Digitalisierung an Schulen
  • Schaffung neuer Klassenräume durch Raumzellen an der Sekundarschule Karl-Marx in Gardelegen
  • Planung neuer Raumzellen an der Lessing-Schule in Salzwedel 2022 (Umsetzung 2023)
  • Erneuerung der Amok-Alarmierung am Geschwister Scholl Gymnasium Gardelegen
  • Neubau eines Wohnheims in Salzwedel zur Unterbringung von Berufsschülern/innen (mit Förderung)
  • Umsetzung des Brandschutzkonzepts an den Berufsbildenden Schulen
  • Bau der Brücke und des Radeweges in Steimke
  • Bau der Verbindung zwischen L10 und Klein Gartz
  • Planung der Brücke in Immekath
  • Verwaltungsdigitalisierung: Fortführung Umsetzung e-Akte, Einführung Dokumentenmanagementsystem

Mehr zum Hintergrund:
Der Haushaltsplan war am 13.12.2021 durch den Kreistag des Altmarkkreises Salzwedel verabschiedet worden und lag dem Landesverwaltungsamt als zuständiger Genehmigungsbehörde seit dem 16.12.2021 vor. Der Haushaltsplan umfasst Erträge in Höhe von 138.937.232 Euro und Aufwendungen in Höhe von 140.432.232 Euro. Die fehlenden 1.450.000 Euro werden aus der Rücklage aus Vorjahren gedeckt. Es sind außerdem investive Auszahlungen von 7.066.726 Euro veranschlagt. Genehmigungspflichtige Teile waren die Kreditaufnahme in Höhe von 3.850.000 Euro sowie die Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von 945.000 Euro. Der Höchstbetrag für Kredite zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit übersteigt nicht die gesetzlich festgeschriebene Grenze und ist damit auch nicht genehmigungspflichtig.


Hier gerne die Pressemitteilung.

Text & Bild_c_Amk

Altmarkkreis Salzwedel | Büro des Landrates | Pressestelle | Zimmer 310
Karl-Marx-Str. 32 | 29410 Salzwedel | Tel.: 03901. 840 309/308 | Fax: 03901. 840 840
pressestelle@altmarkkreis-salzwedel.de | www.altmarkkreis-salzwedel.de

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion