Danneil-Museum

in Salzwedel.
Ansprechpartner & mehr

Highlights der Region

MEGALITH ROUTE ALTMARK

Der Altmarkkreis Salzwedel beabsichtigt innerhalb der kommenden 2 Jahre eine professionell ausgeschilderte und  vermarktungsfähige touristische Route zum Thema Megalithkultur (Großsteingrabanlagen) aufzulegen.

Die Route soll den Namen MEGALITH ROUTE ALTMARK tragen.

gelb = MEGALITH ROUTE ALTARK
lila = Altmarkrundkurs

geplanter Routenverlauf (13 Grabanlagen), gelbe Linie MEGALITH ROUTE ALTMARK; lila Linie = Altmarkrundkurs, c my maps

Die Großsteingräber der Altmark gelten als älteste sichtbare Zeugnisse der menschlichen Besiedlung der Region. Seit über 5.000 Jahren prägen sie die Landschaft. Sie sind älter als die Pyramiden in Ägypten. Ihre Dichte im Altmarkkreis Salzwedel ist außergewöhnlich hoch. Dieses kulturhistorisch wertvolle Potential gilt es für die Region zu heben. Tourismusförderung und nachfolgende wirtschaftlichen Entwicklung werden bei diesem Projekt parallel gedacht.  

Im Gebiet des ca. 2.200 qkm großen Flächenlandkreises Altmarkkreis Salzwedel befinden sich derzeit noch 43 Großsteingrabanlagen – davon wurden 13 prägnante von einer Fachjury für eine touristische Vermarktung, denkmalgerechte Pflege und Schaffung einer Zuwegung ausgewählt. Die Route wird ca. 40 km lang. Sie befindet sich im Gebiet der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, die mit folgenden Gemeinden Anteil an der Route haben wird: Flecken Diesdorf, Gemeinde Rohrberg und Gemeinde Jübar.

Folgende Großsteingräber sollen Teil der Route werden:
Diesdorf 1 | Diesdorf 3 | Molmke 1 | Drebenstedt | Bornsen 2 | Lüdelsen 1-6 | Stöckheim | Mehmke 2

Ausgangs- und Endpunkt der Route wird das kreiseigene Freilichtmuseum Diesdorf sein. Hier sind, neben dem eigentlichen Museumsgelände eine entwicklungsfähige Parkplatz-Infrastruktur, sanitäre Einrichtungen und ein Museumscafé vorhanden. Plätze für Wohnmobile und eine Fahrradausleihstation könnten in den kommenden Jahren aufgestockt werden.

Entlang der Route soll auch auf weitere schöne Sehenswürdigkeiten (POI - Point of Interest) hingewiesen werden (Aussichtspunkte, Spielplätze, Freibäder, Kirchen etc.). Auch die touristischen Leistungsträger im Bereich Gastronomie und Beherbergung sollen durch die Route stärker publiziert werden. Siehe

Kontakt Projektinitiatorin:
Altmarkkreis Salzwedel
Büro des Landrates
Amanda Hasenfusz
Tel.: 03901 840 308
Mobil: 0160 93 31 64 89
amanda.hasenfusz@altmarkkreis-salzwedel.de


Karte mit allen in der Altmark vorhandenen Großsteingräbern (aus Buch "Großsteingräber der Altmark"), c AMK Lichtbild-Fotografie von Dieter Horn: Großsteingrab bei Stöckhiem, c Dieter Horn Großsteingrab bei Stöckheim im Frühjahr, c AMK

Kirchen der Altmark

Mitten in Deutschland, im Kernland deutscher Geschichte, sind in den Burgen, Domen, Klöstern und vor allem in den vielen Feld- und Backsteinkirchen zahlreiche Zeugnisse mittelalterlichen Lebens erhalten geblieben.

Wer sich aufmacht, die Kunst der „Architekten Gottes“ in den Kirchen zu entdecken, taucht schon nach kurzer Zeit ein in eine symbolhafte Welt. Die Altmark ist in dieser Hinsicht eine einzigartige Kulturlandschaft. Bis heute bestimmt der Kirchenbau des Mittelalters unter dem Einfluss der askanischen Herrscher das Erscheinungsbild vieler Dörfer und Städte. Er ist in Stein gesetzter Ausdruck einer langen und wechselvollen Geschichte.
 
Von den über 400 Kirchen der Altmark stammt die Hälfte aus der Zeit der Romanik. In einer solchen Dichte haben sich romanische Kirchen sonst nur im Rheinland erhalten, wo ausgehend vom Kloster Cluny über Burgund hinaus ein dichtes Netz von Abtei-, Dorf- und Pilgerkirchen zur christlichen Missionierung errichtet wurden. Die "Str. der Romanik" hat dieses Thema aufgenommen.

Hier einige Beispiele für schmucke Kirchen im Altmarkkreis Salzwedel.

Backsteinkirche Tangeln, c AMK (Ronald Steinig) Feldsteinkirche Ahlum, c AMK (Ronald Steinig) Feldsteinkirche Hohenlangenbeck, c AMK (Ronald Steinig) Backsteinkirche Kuhfelde, c AMK (Ronald Steinig) Felsteinkirche Maxdorf, c AMK (Ronald Steinig) Feldsteinkirche Siedenlangenbeck, c AMK (Ronald Steinig)

"Straße der Romanik" - Nordroute



Im Altmarkkreis Salzwedel gibt es derzeit sechs Stationen in der Nordroute der Straße der Romanik:
WIEPKE - Dorfkirche
ENGERSEN - Dorfkirche
ROHRBERG - Dorfkirche
DIESDORF - Augustinernonnenklosterkirche St. Maria und Crucis
SALZWEDEL - Pfarrkirche St. Lorenz
ARENDSEE - Benediktinerinnenkloster St. Marien