Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen & Pressebilder RSS Icon

Workshop ,,Zukunftswerkstatt – Ein Leben ohne Barrieren“ am 12.09.2018

Teilhabemanagement-Workshop ,,Zukunftswerkstatt – Ein Leben ohne Barrieren“
Barrieren im Alltag wahrnehmen | Ideen zur Beseitigung finden | Aktionsplan erarbeiten

Altmarkkreis Salzwedel, 04.09.2018: Werkstatträte, Bewohnerbeiräte und Frauenbeauftragte aus Behinderteneinrichtungen des Kreises sind eingeladen sich über das Thema „Barrierefreiheit“ umfassend auszutauschen. Der Altmarkkreis Salzwedel lädt deshalb zu einem Workshop namens „Zukunftswerkstatt – Ein Leben ohne Barrieren“ ein. Stattfinden soll dieser am Mittwoch, den 12.09.2018 ab 10:20 Uhr im Konferenzraum „Gardelegen“ der Kreisverwaltung, Karl-Marx-Str. 32, 29410 Hansestadt Salzwedel.

Der Workshop wird von der örtlichen Teilhabemanagerin des Altmarkkreises Salzwedel, Steffi Schitteck, organisiert. Durch die ,,Partnerschaft für Demokratie“ des Altmarkkreises Salzwedel wird der Workshop gefördert.

Nach einer kurzen Einführung und Kennlernphase sollen 4 Arbeitsgruppen ergründen, wie die Teilnehmer sich in ihren jeweiligen Sozialraum einfühlen und welche Barrieren sie wahrnehmen. Ideen zur Beseitigung der Barrieren sollen entwickelt werden und der Frage nachgegangen werden, was zu deren Beseitigung beigetragen kann. Im Anschluss wird jede Gruppe ihre Ergebnisse dokumentieren und den anderen Teilnehmern vorstellen.

Der Landkreis wird durch seine örtliche Teilhabemanagerin, in Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren, einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenkonvention erarbeiten. Die Ergebnisse des Workshops sollen in die Erstellung des Teilhabe-Aktionsplanes einfließen.

Landrat Michael Ziche wird die Teilnehmer des Workshops begrüßen.

Kontakt zur örtlichen Teilhabemanagerin:
Altmarkkreis Salzwedel | Schul- und Sozialamt
Steffi Schitteck
Tel.: 03901 840 467 | Fax: 03901 840 651
steffi.schitteck@altmarkkreis-salzwedel.de

Pressemitteilung als PDF zum Ausdrucken.

Mit herzlichen Grüßen!

Das Presseteam des Altmarkkreises Salzwedel
Birgit Eurich & Amanda Hasenfusz
________________________________________
Altmarkkreis Salzwedel | Amt für Kreisentwicklung | Pressestelle | Zimmer 310
Karl-Marx-Str. 32 | 29410 Salzwedel | Tel.: 03901. 840 309/308 | Fax: 03901. 840 840
birgit.eurich@altmarkkreis-salzwedel.de | amanda.hasenfusz@altmarkkreis-salzwedel.de
www.altmarkkreis-salzwedel.de


ERGEBNIS des Workshops:

Für Mittwoch, den 12.09.2018 hatte derAltmarkkreis Salzwedel durch seine örtliche Teilhabemanagerin Steffi Schitteck, Werkstattbeiräte, Bewohnerbeiräte und Frauenbeauftragte aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung aus dem gesamten Landkreis in die Kreisverwaltung eingeladen. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch das Projekt ,,Partnerschaft Demokratie“, der Gleichstellungsbeauftragten des Altmarkkreises Salzwedel (Claudia Masuch), vom Kreissportbund durch Claudia Constabel und Christian Köhler aus dem Sozialamt des Altmarkkreises Salzwedel. 13 Teilnehmer folgten der Einladung und nahmen aktiv an dem Workshop teil.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Landrat Michael Ziche. In seiner Ansprache betonte er, wie wichtig die Inklusion und Barrierefreiheit für unseren Landkreis ist.

Nach der Kennenlernrunde und einer kurzen Einführung in leichter Sprache zum Thema Inklusion und Sozialraum, kamen die Teilnehmer in 4 Gruppen als Experten in eigener Sache intensiv ins Gespräch. In der ersten Runde stellte jede Gruppe fest, was zu ihrem Sozialraum gehört, denn jeder Mensch hat seinen persönlichen sozialen Raum. Dieser wird durch die sozialen Beziehungen gestaltet und steht dem Handelnden als Rahmenbedingungen für die Gestaltung des Alltags gegenüber.

Im Anschluss wurde der Sozialraum analysiert, unter den Fragestellungen: Was gefällt mir?  Was muss sich ändern? Was wünsche ich mir? Nach der Mittagspause präsentierten die Moderatoren der jeweiligen Gruppen die dokumentierten Ergebnisse den anderen Teilnehmern. So wünschten sich z.B. Teilnehmer, dass in den Supermärkten nicht ständig das Warensortiment umgestellt wird und dass es mehr Begegnungen mit  Menschen ohne Behinderung auf Augenhöhe geben sollte. Als schwierig wurde die spontane Mobilität im ländlichen Bereich gesehen und dass die Gehwege oft nicht barrierefrei sind. In der Abschlussrunde äußerten die Teilnehmer, dass es ihnen viel Spaß gemacht hat. Besonders gefreut hat sie, dass sie als Betroffene  sich selbst mal zu dieser Thematik einbringen konnten. Des Weiteren wurde der Wunsch nach weiteren Treffen geäußert.

Die gesamten Ergebnisse des Workshops werden nun analysiert und sollen in Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren in den Aktionsplan des Altmarkkreises Salzwedel zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention einfließen.

Landrat Michael Ziche begrüßt die Teilnehmer der Zukunftswerkstatt, c AMK
Steffi Schitteck führt in das Thema der Zukunftswerkstatt ein, c AMK
Und darum geht es: Barrieren im Alltag wahrnehmen | Ideen zur Beseitigung finden | Aktionsplan erarbeiten, AMK
Auswertung der Ergebnisse, c AMK
Abschlussbild ZUKUNFTSWERKSTATT, AMK