Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen & Pressebilder

Mütterberatung

Kostenfreie Beratungsangebote in Salzwedel, Gardelegen, Kalbe (Milde) und Arendseev.l.n.r.: Inge Schnöckel (leitende Sozialpädagogin des Familienhof Salzwedel), Anke Siebentaler (Amtsleiterin Jugendamt), Babett Gerke (Familienhebamme),Carolin Redwanz (Netzwerkkoordinatorin)

Altmarkkreis Salzwedel, 13.06.2022: Der Altmarkkreis Salzwedel unterstützt mit dem Projekt „Frühe Hilfe“ das Angebot von Mütterberatungen. Seit 2019 können junge Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren mit ihren Anliegen und Unterstützungsbedarfen am
1. Mittwoch im Monat das Angebot der beiden im Altmarkkreis tätigen Familienhebammen wahrnehmen – in Salzwedel ist Frau Babett Gerke und in Gardelegen ist Frau Cornelia Striewski.
Pandemiebedingt konnte das Beratungsangebot im letzten Jahr teilweise nicht oder nur digital stattfinden. Die Beratungen können nun wieder an den Standorten jeweils am Mittwochvormittag in Präsenz stattfinden. Außerdem soll erreicht werden, dass noch mehr Familien und junge Eltern im Altmarkkreis auf das Beratungsangebot aufmerksam werden und dieses in Anspruch nehmen. Im Rahmen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ konnte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit zusätzlichen Mitteln weitere Projekte fördern, unterschiedliche Kooperationspartner zusammenbringen und damit Familien in belasteten Lebenslagen erreichen. Dank dieser Mittel kann das Angebot für die Mütterberatung nun zusätzlich auch in Arendsee und in Kalbe angeboten werden.

Termine können wie folgt wahrgenommen werden:

- am 1. Mittwoch im Monat im Familienhof Salzwedel, Schmiedestr. 13
- am 1. Mittwoch im Monat in den Räumen der AWO Gardelegen, Gartenstr. 27
- am 2. Mittwoch im Monat in der Kita Seeperle Arendsee, Schulstr. 13
- am 3. Mittwoch im Monat in den Räumen der AWO Kalbe, Alte Bahnhofstr. 27

Die Beratungsangebote finden an allen Standorten zwischen 8 und 14 Uhr statt, eine vorherige telefonische Absprache mit den Familienhebammen ist erwünscht, aber nicht notwendig. Die Familienhebammen beraten und unterstützen die Eltern zu den Themen Pflege, Ernährung, altersgemäße Entwicklung, Stillen, Regulationsstörungen bei Säuglingen u.a. Die Kinder können auf Wunsch gemessen und gewogen werden, die Vorlage des Untersuchungsheftes ist erforderlich. Jede Beratung kann bis zu 30 Minuten dauern. Angesprochen sind Eltern (und ihre Kinder), die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Altmarkkreis Salzwedel haben. Das Beratungsangebot ist kostenfrei.

>> Mehr Informationen zum Projekt "Frühe Hilfen" finden Sie hier.


Die genannten Angebote werden aus Zuwendungen der Bundesstiftung Fonds Frühe Hilfen und aus Zuwendungen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ finanziert.
Mit dem AUFHOLPAKET werden deutschlandweit Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und ihre Familien geschaffen, um sich zu begegnen, gemeinsam Neues zu entdecken und ihre Welt nach der Pandemie zu erleben. Dafür bringt das BMFSFJ eine Vielzahl unterschiedlicher Kooperationspartner zusammen. Auch die Bundesstiftung Frühe Hilfen ist Teil des Aufholpakets und erhält weitere 50 Millionen Euro, um junge Familien in belastenden Lebenslagen durch zusätzliche Angebote, Beratung und Begleitung zu unterstützen. Für eine unbeschwertere Zukunft: www.bmfsfj.de/aufholpaket

>> Hier die Pressemitteilung in PDF.