Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen & Pressebilder

Altmärkisches Erntefest im Freilichtmuseum Diesdorf

Dreschtag „wie vor 100 Jahren“ | Puppentheater, Marktstände und Musik der „Osterburger Blasmusikanten“ am 3. Oktober

Diesdorf, 09.09.22 Sachsen-Anhalts einziges volkskundliches Freilichtmuseum lädt am Tag der deutschen Einheit, 03.10.2022, von 10-17 Uhr wieder zum Altmärkischen Erntefest ein. Ein abwechslungsreiches Programm mit lebendiger Geschichte, altem Handwerk, Musik und Spezialitäten entführt die Besucher in die Welt unserer Groß- und Urgroßeltern.

Im Takt der Traktoren und Maschinen dreschen die „Heimatinteressierten“ aus Dähre und Umgebung das im Museum angebaute Getreide, wie vor rund 100 Jahren. In Betrieb genommen werden verschiedene Dreschkästen, Binder, Windfege, Schrotmühle etc. Große und kleine Freunde alter Landtechnik kommen an diesem Tag also ganz auf Ihre Kosten. Sie dürfen auch selbst die Windfege in Bewegung setzten oder den Dreschschlegel schwingen. Schwungvoll spielen dazu die „Osterburger Blasmusikanten“.

Auch historisches Handwerk wird an diesem Tag in Diesdorf geboten: Alfred Henke erläutert kundig Geschichte und Funktion der 200 Jahre alten Bockwindmühle, Böttchermeister Heinrich Gades aus Knesebeck führt durch die von ihm gestaltete Böttcher- und Küferausstellung, und die Frauen des Textilkreises Wolmirstedt zeigen, wie einst Flachs versponnen wurde. Zum Mitmachen laden die Gäste vom Burgmuseum Querfurt ein, die die Herstellung von Hanfseilen vorführen. Auf dem kleinen Kunsthandwerkmarkt stöbern Eltern und Großeltern, begutachten Handarbeiten, Töpfer-, Korb- und Lederwarenwaren oder schauen Sattlermeister Winfried Ex und Korbflechterin Kathrin Kratschke-Lyga bei der Arbeit über die Schulter. Auch Honig aus der Altmark sowie die im Museumsgelände kultivierten, seltenen Kartoffelsorten können interessierte Museumsgäste erwerben. Mit der Ponykutsche lässt sich das Museumsgelände gemütlich erkunden.

Kleine Museumsgäste freuen sich auf das Gastspiel des Theaters der Altmark mit dem Puppenstück „Mach mal Pause, Biber“ um 14:00 Uhr. Bei den Mitmachaktionen lernen sie den Weg vom Korn zum Brot kennenlernen und basteln Puppen aus Stroh. Seinen treuen Fans aller Altersklassen erteilt Dorflehrer Klaas ab 13 Uhr wieder Unterricht in der Dorfschule.

Derweil duftet es aus dem historischen Backhaus verführerisch nach Blechkuchen, und das Museumscafé lockt mit hausgemachten Kuchen und Torten. Wer es herzhaft mag, wird mit traditionellem „Schwein am Spieß“ und anderen Spezialitäten sicherlich ebenso gut bedient.

Eintritt: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei. Erwachsene 4 €, Ermäßigte 3 €.

Bitte beachten Sie während der Corona-Pandemie die aktuellen Hinweise auf der Homepage des Museums www.museen-altmarkkreis.de

>> Hier die Pressemitteilung in PDF.