ZUKUNFT.

Bildung digital.
Ansprechpartner & mehr

Jugendhilfe

Frühe Hilfen

Was sind Frühe Hilfen?

Das Leben mit einem Kind bringt viel Freude, aber auch viele Veränderungen mit sich. Eltern geraten dabei schon einmal an ihre Grenzen. Um sie zu unterstützen, gibt es Frühe Hilfen. Frühe Hilfen sind Angebote für Eltern ab der Schwangerschaft und Familien mit Kindern bis drei Jahre. Sie umfassen praktische Hilfen, Beratung, Vermittlung und Begleitung. Frühe Hilfen richten sich insbesondere an Familien, die das Gefühl haben, im Alltag mit Kind überfordert oder unsicher zu sein, aus unterschiedlichen Gründen an ihre Grenzen stoßen und sich Unterstützung wünschen.

Ziel ist es, gemeinsam mit den Eltern und anderen Bezugspersonen Kindern eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen. Frühe Hilfen umfassen vielfältige (kostenlose und einfach zu erhaltene) Angebote wie beispielsweise die Begleitung durch eine Familienhebamme. Die Angebote der Frühen Hilfen können in der jeweiligen Kommune (Stadt oder Landkreis) unterschiedlich sein.

Netzwerk Frühe Hilfen

Die Angebote der Frühen Hilfen werden in Netzwerken Frühe Hilfen koordiniert. Jedes Netzwerk hat eine oder mehrere Anlaufstellen für Eltern. Sie lotsen Eltern zu den Hilfen, die sie brauchen. In Deutschland gibt es in fast allen Kommunen Frühe Hilfen. Im Altmarkkreis gibt es eine Netzwerkkoordinatorin Frühe Hilfen und Familienhebammen mit Sitz in Salzwedel. Eltern können sich hier freiwillig, kostenlos und vertraulich beraten lassen. Das Angebot richtet sich an alle, die im Altmarkkreis Salzwedel leben, unabhängig von Herkunft oder Religion.


Angebote der Frühen Hilfen

Familienhebammen

Ein Angebot der Frühen Hilfen im Altmarkkreis ist die Betreuung einer Familienhebamme. Schon ab der Schwangerschaft und bis zum Ende des ersten Lebensjahres des Kindes (unter bestimmten Voraussetzungen auch darüber hinaus) können die Fachkräfte die Eltern und Familien begleiten. Familienhebammen sind besonders ausgebildete Hebammen. Sie unterstützen bei Bedarf und auf Wunsch Schwangere oder Eltern, die sich in der Schwangerschaft oder nach der Geburt unsicher, überfordert oder gestresst fühlen oder besonderen Belastungen ausgesetzt sind (alleinerziehend, sehr jung, finanzielle oder gesundheitliche Probleme, Schwierigkeiten in der Partnerschaft o.ä.). Familienhebammen sind Mitglied im Netzwerk Frühe Hilfen und deshalb besonders gut über die Hilfsangebote in der Umgebung informiert. Die Betreuung durch eine Familienhebamme ist kostenfrei und leicht ohne Antrag zu erhalten, zum Beispiel über eine Anlaufstelle Frühe Hilfen, über eine Beratungsstelle oder als Selbstmelder/in.

Ansprechpartnerinnen: Familienhebamme Babett Gerke (0171-3657736) für den Bereich Salzwedel und Familienhebamme Cornelia Striewski (0171-1544995) für den Bereich Gardelegen

Mütterberatung an mehreren Standorten: In der Zeit von 8-14 Uhr haben Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren die Möglichkeit, sich zu verschiedenen Themen (bspw. Pflege, Ernährung, altersgemäße Entwicklung, Stillen, Regulationsstörungen d. Kindes) beraten und unterstützen zu lassen. Eine Anmeldung ist wünschenswert, aber nicht erforderlich, das Untersuchungsheft ist mitzubringen, Kinder können gemessen und gewogen werden
Termine und Standorte:
- Am 1. Mittwoch im Monat im Familienhof Salzwedel, Schmiedestr. 13
- am 1. Mittwoch im Monat in den Räumen der AWO Gardelegen, Gartenstr. 27
- am 2. Mittwoch im Monat in den Räumen der Kita Seeperlle, Schulstr. 13
- am 3. Mittwoch im Monat in den Räumen der AWO Kalbe, Alte Bahnhofstr. 27
Ansprechpartnerinnen: Familienhebammen Frau Gerke und Frau Striewski (Tel. s.o.)

Mittwochstreff: Bei einem offenen Gruppenangebot können Schwangere, Eltern und Verwandte 1x monatlich am letzten Mittwoch im Monat für 3 Stunden im Familienhof Salzwedel zwanglos ins Gespräch kommen, außerdem werden in unregelmäßigen Abständen Referenten zu verschiedenen Themen eingeladen, Lerninhalte vermittelt und Beratung angeboten
Ansprechpartnerin: Familienhebamme Frau Gerke (Tel. s.o.)

„Zeit für mich/ Zeit für uns“: Das Eltern-Kind Zentrum „Seeperle“ in Arendsee hat Angebote ins Leben gerufen, in denen Kinder und Eltern wertvolle Zeit miteinander verbringen können, aber auch Eltern alleine kleine Auszeiten vom oft stressigen Alltag ermöglich werden. Es finden Workshops, Elterncafés, Spiel-, Bewegungs- und Kreativnachmittige sowie Angebote zur Stressbewältigung und Entspannung statt.
Ansprechpartnerin: Frau Hoffmann (kita-seeperle@stadt-arendsee.eu)

"Kinderturnen": Die Evangelische Familienbildungsstätte Klötze entwickelte in Kooperation mit dem Sportverein Immekath ein Bewegungsangebot für Kinder. Immer Donnerstag von 16:00-17:00 Uhr haben Kinder von 0-3 Jahren die Möglichkeit auf dem Gemeindesaal in Immekath sportlich aktiv zu sein.
Ansprechpartnerin: Frau Kampe (efa-klz@t-online.de)

"Elterncafé": Den Eltern soll im Jugendförderungszentrum in Gardelegen in gemütlicher Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee oder Tee und mit externen Professionen (Kinderärzt/innen, Ernährungsberater/innen, Logopädin) Input in Form von Vorträgen über verschiedenste Themen ermöglicht werden, beispielsweise zu frühkindlicher Spachentwicklung, Ernährung im Kleinkindalter, Pflege, Trocken werden etc. Im 14-tägigen Rhythmus haben die Eltern eine umfangreiche Möglichkeit der Wissensvermittlung und des Austausches.
Ansprechpartner: Herr Böse (kontakt@jfz-ga.de)

Bewegtes Elterncafé: Offenes Gruppenangebot des Familienhofs Salzwedel mit der Möglichkeit, "aufzutanken", Ressourcen zu stärken, Anregungen zur Bewegung, Stress- und Konfliktbewältigung zu erhalten. Einmal monatlich soll das Angebot 2 Stunden an einem (Freitag-) Spätnachmittag stattfinden, sodass auch berufstätige Eltern die Möglichkeit haben, mitzumachen.
Ansprechpartnerin: Frau Schnöckel (info@familienhof-salzwedel.de)

"Wir sind auch mit dabei": Mit diesem Gutscheinangebot des Familienhofes Salzwedel wird die Möglichkeit geschaffen, dass einkommensschwache Familien an Baby- und Kleinkindkursen (beispielsweise Pekip oder Babymassage) teilnehmen können.
Ansprechpartnerin: Frau Schnöckel (s.o.)

Alles auf einen Blick: https://familienhofsaw.de/fruehe-hilfen-im-altmarkkreis-salzwedel/

Die genannten Angebote werden aus Zuwendungen der Bundesstiftung Fonds Frühe Hilfen und aus Zuwendungen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ finanziert.
Mit dem AUFHOLPAKET werden deutschlandweit Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und ihre Familien geschaffen, um sich zu begegnen, gemeinsam Neues zu entdecken und ihre Welt nach der Pandemie zu erleben. Dafür bringt das BMFSFJ eine Vielzahl unterschiedlicher Kooperationspartner zusammen. Auch die Bundesstiftung Frühe Hilfen ist Teil des Aufholpakets und erhält weitere 50 Millionen Euro, um junge Familien in belastenden Lebenslagen durch zusätzliche Angebote, Beratung und Begleitung zu unterstützen. Für eine unbeschwertere Zukunft: www.bmfsfj.de/aufholpaket


Trauen Sie sich, wir fangen Sie auf!
Ansprechpartner:
Altmarkkreis Salzwedel | Jugendamt
Karl-Marx-Str. 32 | 29410 Salzwedel
jugendamt@altmarkkreis.de