Gut lernen

FUR Physik SekS Arendsee
Ansprechpartner & mehr

Integration & Asyl

Rahmendaten Integration

Der Altmarkkreis Salzwedel hat die Aufgabe Flüchtlinge und Asylsuchende in seinem Landkreis unterzubringen, zu betreuen und zu integrieren. Aufgrund der gegebenen Dynamik sowohl bei der Aufnahme von Asylbewerbern und Flüchtlingen als auch bei den angebotenen Sprachkursen unterliegen die Integrationsansätze daher einer ständigen Änderung bzw. Anpassung.

ZUWANDERUNG 2022 (Stand 14.12.2022)

•        Asylbewerber und Asylbewerberinnen: 245  
•        ukrainische Geflüchtete: 805
•        afghanische Ortskräfte: 43  
•        Resettlement-Flüchtlinge: 8  
•        sonstige gefährdete Personen nach Aufnahmeanordnung: 2  
•        Spätaussiedler: 10

UNTERBRINGUNG
Derzeit unterhält der Landkreis drei Gemeinschaftsunterkünfte.
Dazu kommen durch den Altmarkkreis angemietete Wohnungen und selbst angemieteten Wohnungen.

KINDERBETREUUNG & SCHULPFLICHT
Schüler/innen mit Migrationshintergrund besuchen die allgemeinbildenden Schulen im Altmarkkreis Salzwedel. Es besteht für diese Kinder die allgemeine Schulpflicht. Die Kinder werden an Grundschulen, Sekundar-, Gemeinschaftsschulen und an der Berufsbildenden Schule unterrichtet. Die Sprachförderung der neuzugewanderten Schüler/innen erfolgt sowohl über Sprachklassen als auch Sprachgruppen.

SPRACHKURSE

Derzeit führt die Kreisvolkshochschule des Altmarkkreises Salzwedel folgende Sprachkurse für 170 Zugewanderte in Salzwedel durch:

  • 6 allgemeine Integrationskurse,
  • 2 Alphabetisierungskurse,
  • 1 Intensivkurs,
  • 1 Erstorientierungskurs
  • und 1 Kurs für berufsbezogenes Deutsch mit dem Ziel B2 ist in Planung.

Dank engagierter Ehrenamtlicher finden zusätzlich Sprachkurse für Zugewanderte unter anderem in Salzwedel, Kalbe (Milde), Gardelegen statt. Ergänzt wird dieses Angebot durch den Unterricht der Salzwedeler Urania e.V., den ehrenamtlichen Unterricht des ExChange e.V. und dem Jugendmigrationsdienst der AWO.

ARBEITSMARKT/ BESCHÄFTIGUNG
Im August 2019 waren der Bundesagentur für Arbeit 733 Ausländer gemeldet, die im Altmarkkreis Salzwedel Regelleistungsberechtigt sind. Davon gehen 460 Regelleistungsberechtigte auf Personen nichteuropäischer Asylherkunftsländer zurück. Zu den nichteuropäischen Asylherkunftsländern zählen Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia, sowie Syrien. Von den 460 regelleistungsberechtigten Personen aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern sind 283 erwerbsfähig und 177 nicht erwerbsfähig (beispielsweise Kinder unter 15 Jahre, Personen, die auf Grund von Krankheit oder Behinderung nicht länger als 3 Stunden täglich arbeiten können).
Im Juli 2020 wurden 8 Bewerber aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern für Berufsausbildungsstellen für das Berichtsjahr gemeldet.
Zum Stichtag Juli 2020 waren im Altmarkkreis Salzwedel 1035 ausländische Personen als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte gemeldet. Davon kamen 106 Personen aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern.
(Stand Juli 2020)