Kalbe im Pottkuchen

Umwelt

Neue Zuständigkeit des Landkreises für die Umsetzung der Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdüngern

Auf der Grundlage des Gesetzes über die Änderung von Zuständigkeiten im Bereich Landwirtschaft, Forsten und Umwelt wurde zum 01.01.2013 die Zuständigkeit für die Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdünger vom 21.10.2010 (BGBl. I S. 1062) in Sachsen-Anhalt auf die Landkreise und kreisfreien Städte übertragen.

Mit der Verordnung wurde eine verbindliche Meldepflicht für die Betriebe eingeführt, die Wirtschaftsdünger abgeben, aufnehmen oder transportieren.

Die Verbringungsverordnung regelt Aufzeichnungs-, Melde- und Mitteilungspflichten für das Inverkehrbringen (Abgeben), Befördern und die Übernahme von Wirtschaftsdünger sowie von Stoffen, die als Ausgangsstoff oder Bestandteil Wirtschaftsdünger enthalten. Neben Gülle, Festmist und Geflügelkot sind z. B. auch Gärreste erfasst.

Auch Gärreste, die ausschließlich aus pflanzlichen Stoffen der landwirtschaftlichen Erzeugung bestehen und demzufolge als Wirtschaftsdünger einzustufen sind, unterliegen diesen Bestimmungen.

Zielsetzung der Bundesvorschrift ist die Umsetzung der guten fachlichen Praxis beim Düngen.

Hinweise zur Umsetzung der Verordnung finden Sie hier. Hier stehen auch in Kürze die entsprechenden Meldeformulare bereit.

Zum Thema