Aktuell

Netzwerk Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt berät in den Regionen








 



„ne:w regional“ Vertrauliche Einzelberatungen zur Unternehmensnachfolge

Unter dem Titel „ne:w regional“ bieten die Industrie- und Handelskammer und die Handwerkskammer Magdeburg als Mitglieder des Netzwerkes Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt  gemeinsam mit Experten der „Beratervereinigung Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt“ (BUSA e.V.) die Möglichkeit, sich individuell beraten zu lassen.

Wer die Unternehmensnachfolge sorgfältig vorbereiten will, erhält Informationen zur Nachfolgeplanung und wird für die speziellen Aspekte der Nachfolge sensibilisiert. Rechtzeitige Planung ist das A und O für den erfolgreichen Führungswechsel. Je nachdem ob das Unternehmen an die nächste Generation, an einen Mitarbeiter oder einen externen Erwerber übertragen wird, gestaltet sich der Prozess unterschiedlich. So sind beispielsweise erbrechtliche Folgen, Haftungsfragen, steuerliche Auswirkungen und die Regelungen eines Gesellschaftsvertrages zu beachten. Damit die Planung nicht durch unvorhergesehene Ereignisse, wie den plötzlichen Ausfall der Geschäftsführung, komplett umgeworfen wird, ist es dringend erforderlich, einen Notfallplan zu haben. Genauso unerlässlich ist eine Vorsorgevollmacht.

Die Beratungen sind kostenfrei. Absolute Vertraulichkeit wird zugesichert.

Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Kontakt:
E-Mail: sonntag@magdeburg.ihk.de, Tel. 0391-5693309


Termine:

Haldensleben
Mittwoch, den 22.03.2017
9:00 – 12:00 Uhr
Rathaus
Markt 20 - 22


Gardelegen
Donnerstag, den 30.03.2017
9:00 – 12:00 Uhr
Rathaus, Rudolf-Breitscheid-Str. 3,
Beratungsraum 1. OG
39638 Gardelegen

Wernigerode
Dienstag, den 25.04.2017
9:00 – 12:00 Uhr
IHK Geschäftsstelle
Schöne Ecke 10 c
38855 Wernigerode

Stendal
Donnerstag, den 11.05.2017
BIC Altmark GmbH
Arneburger Straße 24
Haus 1, 4. OG, Raum „Stendal“
39576 Stendal


Hintergrund:

Die Fortführung bestehender Unternehmen, die aus Alters- oder anderen Gründen einen Nachfolger suchen, ist eine wichtige unternehmerische Aufgabe, die von den Handwerkskammern und den Industrie- und Handelskammern in Sachsen-Anhalt unterstützt wird. Dazu haben sie das Netzwerk Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt geschaffen. Mit dem Netzwerk unterbreiten sie in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern, ein landesweit einheitliches und abgestimmtes Angebot zur Unterstützung von Unternehmen im Übergabeprozess und bei der Nachfolgersuche.

Ansprechpartnerin für Medienanfragen:

Susanne Eva Dörrwand, Sprecherin Netzwerk Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt, Geschäftsführerin Handel, Dienstleistungen und Unternehmensförderung, IHK Magdeburg, Telefon: 0391 5693-131,
E-Mail: doerrwand@magdeburg.ihk.

 

Torsten Scheer
Pressesprecher und Referent Öffentlichkeitsarbeit

Industrie- und Handelskammer Magdeburg
Alter Markt 8 | 39104 Magdeburg
Tel: +49 391 5693 170 | Fax: +49 391 5693 333170
Mail: scheer@magdeburg.ihk.de


Absenderinformation:
Industrie- und Handelskammer Magdeburg (Körperschaft des öffentlichen Rechts)
Gesetzliche Vertreter: Klaus Olbricht (Präsident) und Wolfgang März (Hauptgeschäftsführer)
Alter Markt 8, 39104 Magdeburg | Telefon: +49 391 5693 0 | Telefax: +49 391 5693 193
Mail: kammer@magdeburg.ihk.de | www.magdeburg.ihk.de

 

 

 

 

 

Zum Thema